04.12.2023

Next Gen Finale Top 8 U21

Viele Spieler kämpften ein ganzes Jahr lang darum, am Ende des Jahres, unter den Top 8 aller U21 Spieler auf der ganzen Welt zu sein. Dominic spielte eine super Saison und schaffte dies, wie im Vorjahr, und qualifizierte sich erneut für das Finale der Next Gen.

Dominic reiste mit seinem Trainer Didi, dem Physio Philipp und dem Konditionstrainer Marc nach Jeddah in Saudi-Arabien und bereitete sich dort auf die Matche vor.

Die Turnierverantwortlichen machten alles, dass es zu einem grossen Tennisfest werden sollte. Sightseeing-Tour mit allem Spielern in der Altstadt von Jeddah mit Begehungen einiger Sehenswürdigkeiten. Riesige, top moderne Tennishalle mit Beleuchtungen und Anzeigewände vom Feinsten. Aussenanlage mit grossem Public Viewing. Grosser Staff, dass für die sehr gute Organisation zuständig war. Einzig der Zuschauer Aufmarsch war nicht all zu gross. Die Stimmung in der grossen Halle daher etwas dürftig für ein solches Finale.

Auch am Spielsystem wurde einiges geändert. Kurze Sätze bis 4 Games. Seitenwechsel erst nach den ersten 3 Games. Kürzere Zeit zwischen den Ballwechseln, sich frei bewegende Zuschauer während dem Punkten und vieles mehr.

Dominic spielte im ersten Match gegen Cobolli Flavio. Dominic kannte Cobolli gut. Er hat mit ihm zusammen in Roland Garros das Juniorendoppel 2020 gewonnen. Leider kam Dominic nicht so richtig ins Spiel und schlussendlich musste er sich mit 2:4 / 4:3 / 1:4 / 2:4 geschlagen geben. Im zweiten Spiel wartete der zweite Italiener Luca Nardi auf Dominic. Gegen ihn verlor Dominic vor gute einem Monat in Bratislava noch in zwei Sätzen. Nun spielte aber Dominic grosses Tennis und schlug Winner um Winner. Ein mega Match und dieser endete sehr schnell. Mit 4:1 / 4:1 / 4:2 gewann Dominic souverän. Gerade mal 54 Minuten dauerte dieser Match. Mit dieser Zeit hat dabei Dominic einen neue Rekord aufgestellt. Noch nie in der Geschichte der Next Gen hat ein Spieler innerhalb von 54 Minuten einen Match gewonnen. Im dritten Spiel stand der Franzose Arthur Fils ATP 36 gegenüber. Gegen Fils gewann Dominic in diesem Jahr, in Gstaad, in einem epischen Match 7;6 / 7:6. Es war ein Spiel auf gleicher Höhe und zum Zuschauen eine Augenweide. Leider mit dem besseren Ende für Fils 2:4 / 4:3 / 2:4 / 3:4. Schlussendlich reichten jedoch Dominic die gespielten Resultate, um nach 2022, erneut im Halbfinale zu stehen. Dort spielte Dominic gegen Hamad Medjedovic. Leider verletzte sich Dominic, kurz vor dem Match, beim Einspielen. Dominic versuchte noch sein Bestes jedoch war die Verletzung zu behindernd und so musste er traurig nach 3:4 / 1:2, dem späteren Turniersieger, gratulieren. „Was wäre wenn“ sind die Worte, die man sich da und auch heute gestellt hat. Nun aber nach vorne schauen und sich gut auf 2024 vorbereiten.

📸 Foto Credits:

Foto Nr. 1, Gruppenfoto, Blick Stefan Bohrer / restliche Fotos: Next Gen ATP Finals

 

Next Gen Finale Top 8 U21

Viele Spieler kämpften ein ganzes Jahr lang darum, am Ende des Jahres, unter den Top 8 aller U21 Spieler auf der ganzen Welt zu sein. Dominic spielte eine super Saison und schaffte dies, wie im Vorjahr, und qualifizierte sich erneut für das Finale der Next Gen.

Dominic reiste mit seinem Trainer Didi, dem Physio Philipp und dem Konditionstrainer Marc nach Jeddah in Saudi-Arabien und bereitete sich dort auf die Matche vor.

Die Turnierverantwortlichen machten alles, dass es zu einem grossen Tennisfest werden sollte. Sightseeing-Tour mit allem Spielern in der Altstadt von Jeddah mit Begehungen einiger Sehenswürdigkeiten. Riesige, top moderne Tennishalle mit Beleuchtungen und Anzeigewände vom Feinsten. Aussenanlage mit grossem Public Viewing. Grosser Staff, dass für die sehr gute Organisation zuständig war. Einzig der Zuschauer Aufmarsch war nicht all zu gross. Die Stimmung in der grossen Halle daher etwas dürftig für ein solches Finale.

Auch am Spielsystem wurde einiges geändert. Kurze Sätze bis 4 Games. Seitenwechsel erst nach den ersten 3 Games. Kürzere Zeit zwischen den Ballwechseln, sich frei bewegende Zuschauer während dem Punkten und vieles mehr.

Dominic spielte im ersten Match gegen Cobolli Flavio. Dominic kannte Cobolli gut. Er hat mit ihm zusammen in Roland Garros das Juniorendoppel 2020 gewonnen. Leider kam Dominic nicht so richtig ins Spiel und schlussendlich musste er sich mit 2:4 / 4:3 / 1:4 / 2:4 geschlagen geben. Im zweiten Spiel wartete der zweite Italiener Luca Nardi auf Dominic. Gegen ihn verlor Dominic vor gute einem Monat in Bratislava noch in zwei Sätzen. Nun spielte aber Dominic grosses Tennis und schlug Winner um Winner. Ein mega Match und dieser endete sehr schnell. Mit 4:1 / 4:1 / 4:2 gewann Dominic souverän. Gerade mal 54 Minuten dauerte dieser Match. Mit dieser Zeit hat dabei Dominic einen neue Rekord aufgestellt. Noch nie in der Geschichte der Next Gen hat ein Spieler innerhalb von 54 Minuten einen Match gewonnen. Im dritten Spiel stand der Franzose Arthur Fils ATP 36 gegenüber. Gegen Fils gewann Dominic in diesem Jahr, in Gstaad, in einem epischen Match 7;6 / 7:6. Es war ein Spiel auf gleicher Höhe und zum Zuschauen eine Augenweide. Leider mit dem besseren Ende für Fils 2:4 / 4:3 / 2:4 / 3:4. Schlussendlich reichten jedoch Dominic die gespielten Resultate, um nach 2022, erneut im Halbfinale zu stehen. Dort spielte Dominic gegen Hamad Medjedovic. Leider verletzte sich Dominic, kurz vor dem Match, beim Einspielen. Dominic versuchte noch sein Bestes jedoch war die Verletzung zu behindernd und so musste er traurig nach 3:4 / 1:2, dem späteren Turniersieger, gratulieren. „Was wäre wenn“ sind die Worte, die man sich da und auch heute gestellt hat. Nun aber nach vorne schauen und sich gut auf 2024 vorbereiten.

📸 Foto Credits:

Foto Nr. 1, Gruppenfoto, Blick Stefan Bohrer / restliche Fotos: Next Gen ATP Finals

 

04.12.2023

Next Gen Finale Top 8 U21

Viele Spieler kämpften ein ganzes Jahr lang darum, am Ende des Jahres, unter den Top 8 aller U21 Spieler auf der ganzen Welt zu sein. Dominic spielte eine super Saison und schaffte dies, wie im Vorjahr, und qualifizierte sich erneut für das Finale der Next Gen.

Dominic reiste mit seinem Trainer Didi, dem Physio Philipp und dem Konditionstrainer Marc nach Jeddah in Saudi-Arabien und bereitete sich dort auf die Matche vor.

Die Turnierverantwortlichen machten alles, dass es zu einem grossen Tennisfest werden sollte. Sightseeing-Tour mit allem Spielern in der Altstadt von Jeddah mit Begehungen einiger Sehenswürdigkeiten. Riesige, top moderne Tennishalle mit Beleuchtungen und Anzeigewände vom Feinsten. Aussenanlage mit grossem Public Viewing. Grosser Staff, dass für die sehr gute Organisation zuständig war. Einzig der Zuschauer Aufmarsch war nicht all zu gross. Die Stimmung in der grossen Halle daher etwas dürftig für ein solches Finale.

Auch am Spielsystem wurde einiges geändert. Kurze Sätze bis 4 Games. Seitenwechsel erst nach den ersten 3 Games. Kürzere Zeit zwischen den Ballwechseln, sich frei bewegende Zuschauer während dem Punkten und vieles mehr.

Dominic spielte im ersten Match gegen Cobolli Flavio. Dominic kannte Cobolli gut. Er hat mit ihm zusammen in Roland Garros das Juniorendoppel 2020 gewonnen. Leider kam Dominic nicht so richtig ins Spiel und schlussendlich musste er sich mit 2:4 / 4:3 / 1:4 / 2:4 geschlagen geben. Im zweiten Spiel wartete der zweite Italiener Luca Nardi auf Dominic. Gegen ihn verlor Dominic vor gute einem Monat in Bratislava noch in zwei Sätzen. Nun spielte aber Dominic grosses Tennis und schlug Winner um Winner. Ein mega Match und dieser endete sehr schnell. Mit 4:1 / 4:1 / 4:2 gewann Dominic souverän. Gerade mal 54 Minuten dauerte dieser Match. Mit dieser Zeit hat dabei Dominic einen neue Rekord aufgestellt. Noch nie in der Geschichte der Next Gen hat ein Spieler innerhalb von 54 Minuten einen Match gewonnen. Im dritten Spiel stand der Franzose Arthur Fils ATP 36 gegenüber. Gegen Fils gewann Dominic in diesem Jahr, in Gstaad, in einem epischen Match 7;6 / 7:6. Es war ein Spiel auf gleicher Höhe und zum Zuschauen eine Augenweide. Leider mit dem besseren Ende für Fils 2:4 / 4:3 / 2:4 / 3:4. Schlussendlich reichten jedoch Dominic die gespielten Resultate, um nach 2022, erneut im Halbfinale zu stehen. Dort spielte Dominic gegen Hamad Medjedovic. Leider verletzte sich Dominic, kurz vor dem Match, beim Einspielen. Dominic versuchte noch sein Bestes jedoch war die Verletzung zu behindernd und so musste er traurig nach 3:4 / 1:2, dem späteren Turniersieger, gratulieren. „Was wäre wenn“ sind die Worte, die man sich da und auch heute gestellt hat. Nun aber nach vorne schauen und sich gut auf 2024 vorbereiten.

📸 Foto Credits:

Foto Nr. 1, Gruppenfoto, Blick Stefan Bohrer / restliche Fotos: Next Gen ATP Finals

 

zum shop