26.09.2021

Challenger Turnier Biel. Wenn Freude und Trauer nahe beieinander liegen.

Dank einer Wildcard ausgestattet startete Dominic in das erste Challenger Turnier in Biel.  Bereits in der ersten Runde wartet der starke Maxime Janvier ATP 218. Ein happiges Los gegen den 1.96 m grossen Franzosen. Dominic spielte jedoch frech auf und sicherte sich den Sieg u.a. mit 14 Assen zum 6:4  /7:5 Sieg. Nun kam es zum Schweizer Duell. In der zweiten Runde musste Dominic gegen die Nr. 2 des Turnieres, den Davis Cup Kollegen und diesjährigen zweifachen 3 Runden Spieler am US Open und Roland Garros, Henri Laaksonen ATP 116, spielen. Noch nie hatte Dominic ein Ernstkampf gegen ihn bestritten. Dominic startete sensationell und unglaublich abgeklärt. Laaksonen wurde überrannt. Es stand 6:1 / 4:1 für Dominic. Doch dann steigerte sich Laaksonen. Schlussendlich musste der 3 Satz entscheiden. Punkt um Punkt auf Augenhöhe. Dann das entscheidende Break und Dominic servierte den Match zum 6:3 nach Hause. Das zahlreiche Publikum und seine Fans dankten es ihm mit dosendem Applaus. Im Viertelfinale stand der erfahrene deutsche Tobias Kamke ATP 257 gegenüber. Dieser spielte sicheres und ungemütliches Tennis. Der machte fast keine Fehler. Doch Dominic lies sich nicht beirren und mit 6:4 / 7:6 gewann Dominic, mit seiner Wildcard ausgestattet, auch diesen Match.  Im 1/2 Finale endete leider der Traum vom ersten Turniersieg am Challenger in Biel abrupt. Mit einem weinenden Auge musste Dominic verletzungsbedingt gegen den späteren Turniersieger Liam Broady ATP 139 aufgeben. Dominic zog sich im 2 Game eine Knieverletzung zu, die das weiterzuspielen verunmöglichte.

Im Doppel, an der Seite von Marc-Andrea Hüsler, konnte Dominic in dieser Woche ebenfalls sein bestes Tennis bieten. So qualifizierten sie sich für das Doppelfinale am Samstag. Aufgrund der Verletzung musste Dominic dann leider auch für diesen Match Forfait erklären. Nach dem Sieg in Gstaad erneut eine super Leistung der Beiden.

Später sagte Dominic: Beim Einspielen am frühen Morgen war noch alles in Ordnung gewesen. Doch bereits beim Aufwärmen kurz vor Matchbeginn verspürte er leichten Zug am linken Knie. Dieser wurde nach den ersten Games während des Matches immer schlimmer, was sich auf sein ganzes Spiel auswirkte. Ein Medical Timeout mit Behandlung brachte keine wesentliche Besserung und so musste ich schlussendlich enttäuscht aufgeben.

Fotos Einzel zur Verfügung gestellt. Besten Dank Copyright by Meierhans Fotografie.

Fotos Doppel zur Verfügung gestellt. Besten Dank Copyright by Freshfocus

Challenger Turnier Biel.

Dank einer Wildcard ausgestattet startete Dominic in das erste Challenger Turnier in Biel.  Bereits in der ersten Runde wartet der starke Maxime Janvier ATP 218. Ein happiges Los gegen den 1.96 m grossen Franzosen. Dominic spielte jedoch frech auf und sicherte sich den Sieg u.a. mit 14 Assen zum 6:4  /7:5 Sieg. Nun kam es zum Schweizer Duell. In der zweiten Runde musste Dominic gegen die Nr. 2 des Turnieres, den Davis Cup Kollegen und diesjährigen zweifachen 3 Runden Spieler am US Open und Roland Garros, Henri Laaksonen ATP 116, spielen. Noch nie hatte Dominic ein Ernstkampf gegen ihn bestritten. Dominic startete sensationell und unglaublich abgeklärt. Laaksonen wurde überrannt. Es stand 6:1 / 4:1 für Dominic. Doch dann steigerte sich Laaksonen. Schlussendlich musste der 3 Satz entscheiden. Punkt um Punkt auf Augenhöhe. Dann das entscheidende Break und Dominic servierte den Match zum 6:3 nach Hause. Das zahlreiche Publikum und seine Fans dankten es ihm mit dosendem Applaus. Im Viertelfinale stand der erfahrene deutsche Tobias Kamke ATP 257 gegenüber. Dieser spielte sicheres und ungemütliches Tennis. Der machte fast keine Fehler. Doch Dominic lies sich nicht beirren und mit 6:4 / 7:6 gewann Dominic, mit seiner Wildcard ausgestattet, auch diesen Match.  Im 1/2 Finale endete leider der Traum vom ersten Turniersieg am Challenger in Biel abrupt. Mit einem weinenden Auge musste Dominic verletzungsbedingt gegen den späteren Turniersieger Liam Broady ATP 139 aufgeben. Dominic zog sich im 2 Game eine Knieverletzung zu, die das weiterzuspielen verunmöglichte.

Im Doppel, an der Seite von Marc-Andrea Hüsler, konnte Dominic in dieser Woche ebenfalls sein bestes Tennis bieten. So qualifizierten sie sich für das Doppelfinale am Samstag. Aufgrund der Verletzung musste Dominic dann leider auch für diesen Match Forfait erklären. Nach dem Sieg in Gstaad erneut eine super Leistung der Beiden.

Später sagte Dominic: Beim Einspielen am frühen Morgen war noch alles in Ordnung gewesen. Doch bereits beim Aufwärmen kurz vor Matchbeginn verspürte er leichten Zug am linken Knie. Dieser wurde nach den ersten Games während des Matches immer schlimmer, was sich auf sein ganzes Spiel auswirkte. Ein Medical Timeout mit Behandlung brachte keine wesentliche Besserung und so musste ich schlussendlich enttäuscht aufgeben.

Fotos Einzel zur Verfügung gestellt. Besten Dank Copyright by Meierhans Fotografie.

Fotos Doppel zur Verfügung gestellt. Besten Dank Copyright by Freshfocus

26.09.2021

Challenger Turnier Biel. Wenn Freude und Trauer nahe beieinander liegen.

Dank einer Wildcard ausgestattet startete Dominic in das erste Challenger Turnier in Biel.  Bereits in der ersten Runde wartet der starke Maxime Janvier ATP 218. Ein happiges Los gegen den 1.96 m grossen Franzosen. Dominic spielte jedoch frech auf und sicherte sich den Sieg u.a. mit 14 Assen zum 6:4  /7:5 Sieg. Nun kam es zum Schweizer Duell. In der zweiten Runde musste Dominic gegen die Nr. 2 des Turnieres, den Davis Cup Kollegen und diesjährigen zweifachen 3 Runden Spieler am US Open und Roland Garros, Henri Laaksonen ATP 116, spielen. Noch nie hatte Dominic ein Ernstkampf gegen ihn bestritten. Dominic startete sensationell und unglaublich abgeklärt. Laaksonen wurde überrannt. Es stand 6:1 / 4:1 für Dominic. Doch dann steigerte sich Laaksonen. Schlussendlich musste der 3 Satz entscheiden. Punkt um Punkt auf Augenhöhe. Dann das entscheidende Break und Dominic servierte den Match zum 6:3 nach Hause. Das zahlreiche Publikum und seine Fans dankten es ihm mit dosendem Applaus. Im Viertelfinale stand der erfahrene deutsche Tobias Kamke ATP 257 gegenüber. Dieser spielte sicheres und ungemütliches Tennis. Der machte fast keine Fehler. Doch Dominic lies sich nicht beirren und mit 6:4 / 7:6 gewann Dominic, mit seiner Wildcard ausgestattet, auch diesen Match.  Im 1/2 Finale endete leider der Traum vom ersten Turniersieg am Challenger in Biel abrupt. Mit einem weinenden Auge musste Dominic verletzungsbedingt gegen den späteren Turniersieger Liam Broady ATP 139 aufgeben. Dominic zog sich im 2 Game eine Knieverletzung zu, die das weiterzuspielen verunmöglichte.

Im Doppel, an der Seite von Marc-Andrea Hüsler, konnte Dominic in dieser Woche ebenfalls sein bestes Tennis bieten. So qualifizierten sie sich für das Doppelfinale am Samstag. Aufgrund der Verletzung musste Dominic dann leider auch für diesen Match Forfait erklären. Nach dem Sieg in Gstaad erneut eine super Leistung der Beiden.

Später sagte Dominic: Beim Einspielen am frühen Morgen war noch alles in Ordnung gewesen. Doch bereits beim Aufwärmen kurz vor Matchbeginn verspürte er leichten Zug am linken Knie. Dieser wurde nach den ersten Games während des Matches immer schlimmer, was sich auf sein ganzes Spiel auswirkte. Ein Medical Timeout mit Behandlung brachte keine wesentliche Besserung und so musste ich schlussendlich enttäuscht aufgeben.

Fotos Einzel zur Verfügung gestellt. Besten Dank Copyright by Meierhans Fotografie.

Fotos Doppel zur Verfügung gestellt. Besten Dank Copyright by Freshfocus