20.06.2022

Terra Wortmann Open, Halle, Deutschland, ATP 500

Dominic erhielt von Turnierdirektor Weber Ralf, eine WC für die Quali zu den Terra Wortmann Open in Halle.  Was Dominic dort erleben durfte, war fantastisch und einmalig. Hammer organisiertes Turnier, grandioses und breites Turniergelände, diverse Trainingsmöglichkeiten und ein sensationelles Teilnehmerfeld. Wenn in der Qualifikation eines Turnieres die Nr. 1 die aktuelle Nr. 53 steht, sagt dies viel über ein Turnier aus. Und wieder meinte es die Auslosung „gut ☺“ mit Dominic und so durfte er bereits in der ersten Runde gegen die die Nr. 5 des Tableaus Jiri Lehecka ATP 74 spielen. Sein zweites Turnier auf Rasen und das vor einem grossen Zuschauer Aufmarsch zu spielen. Was macht da noch mehr Spass, als so etwas zu erleben. Zudem waren einige Schweizer Fans mit Fahnen und Schweizer T-Shirts nach Halle gereist. Wohl auch, weil kein anderer als Roger Federer, das Turnier bereits 10 mal gewann. Nun begann das Spiel und der junge Lehecka zeigte, warum er bereits die Nr. 74 der Welt ist. Er spielte aggressiv und seine Bälle landeten immer wieder auf der Linie. Der automatische Linienrichter (Hawk-Eye) war und ist dabei eine super Sache und ersetzt jegliche Art von Fehlentscheidungen. Leider musste Dominic sein Aufschlagspiel einmal abgeben, was der Satzverlust zum 3:6 bedeutete. Im zweiten Satz schenkten sich beide nichts und es war Tennis vom aller feinsten. Dominic servierte stark und setzte so seinen Gegner immer unter Druck. Schnell konnte er sein erstes Break machen. Doch plötzlich rutsche Dominic auf dem Rasen aus und er verletzte sich dabei am Fuss. Medical Time-out. Wie weiter? Der Fuss wurde durch den Physio fast wie ein Gipsverband einbandagiert. Niemand wusste, wie dies weitergehen und ob Dominic überhaupt weiterspielen kann. Er biss regelrecht auf die Zähne und Kämpfte sich durch. Fantastisches Tennis und der 2 Satz gewann Dominic mit 6:1. Danach war der Bann gebrochen. Cooles Rasentennis wurde von beiden Seiten geboten und die Zuschauer kamen auf ihre Kosten. 6:4 dritter Satz und der Sieg war Tatsache.

In der zweiten Runde wartete der Formstarke Radu Albot. Dieser stand vor kurzer Zeit auf Ranking ATP 39 und war ein sehr unangenehmer Gegner. Dieser machte kaum Fehler und spielte zum verzweifeln. Dominic startete sehr gut. Mit super Service und druckvollem Spiel gewann er den ersten Satz mit 6:3. Leider konnte danach Albot den Service von Dominic besser lesen und der Fuss machte immer mehr zu schaffen. Lauf- und Beinarbeit waren schwierig und dies nutzte Albot konsequent aus. So musste sich Dominic, trotz tapferer Gegenwehr, schlussendlich mit 3:6/2:6 geschlagen geben.

„Für mich war es eines der schönsten Turniere, trotz der Verletzung die ich erlitten habe. Danke an Weber Ralf, seinem Sohn Darek und ihrem Team. Halle, ich freue mich schon jetzt auf 2023“.

Fotos: by 📸 TERRA WORTMANN OPEN Mathias Schulz.

Terra Wortmann Open, Halle, Deutschland, ATP 500

Dominic erhielt von Turnierdirektor Weber Ralf, eine WC für die Quali zu den Terra Wortmann Open in Halle.  Was Dominic dort erleben durfte, war fantastisch und einmalig. Hammer organisiertes Turnier, grandioses und breites Turniergelände, diverse Trainingsmöglichkeiten und ein sensationelles Teilnehmerfeld. Wenn in der Qualifikation eines Turnieres die Nr. 1 die aktuelle Nr. 53 steht, sagt dies viel über ein Turnier aus. Und wieder meinte es die Auslosung „gut ☺“ mit Dominic und so durfte er bereits in der ersten Runde gegen die die Nr. 5 des Tableaus Jiri Lehecka ATP 74 spielen. Sein zweites Turnier auf Rasen und das vor einem grossen Zuschauer Aufmarsch zu spielen. Was macht da noch mehr Spass, als so etwas zu erleben. Zudem waren einige Schweizer Fans mit Fahnen und Schweizer T-Shirts nach Halle gereist. Wohl auch, weil kein anderer als Roger Federer, das Turnier bereits 10 mal gewann. Nun begann das Spiel und der junge Lehecka zeigte, warum er bereits die Nr. 74 der Welt ist. Er spielte aggressiv und seine Bälle landeten immer wieder auf der Linie. Der automatische Linienrichter (Hawk-Eye) war und ist dabei eine super Sache und ersetzt jegliche Art von Fehlentscheidungen. Leider musste Dominic sein Aufschlagspiel einmal abgeben, was der Satzverlust zum 3:6 bedeutete. Im zweiten Satz schenkten sich beide nichts und es war Tennis vom aller feinsten. Dominic servierte stark und setzte so seinen Gegner immer unter Druck. Schnell konnte er sein erstes Break machen. Doch plötzlich rutsche Dominic auf dem Rasen aus und er verletzte sich dabei am Fuss. Medical Time-out. Wie weiter? Der Fuss wurde durch den Physio fast wie ein Gipsverband einbandagiert. Niemand wusste, wie dies weitergehen und ob Dominic überhaupt weiterspielen kann. Er biss regelrecht auf die Zähne und Kämpfte sich durch. Fantastisches Tennis und der 2 Satz gewann Dominic mit 6:1. Danach war der Bann gebrochen. Cooles Rasentennis wurde von beiden Seiten geboten und die Zuschauer kamen auf ihre Kosten. 6:4 dritter Satz und der Sieg war Tatsache.

In der zweiten Runde wartete der Formstarke Radu Albot. Dieser stand vor kurzer Zeit auf Ranking ATP 39 und war ein sehr unangenehmer Gegner. Dieser machte kaum Fehler und spielte zum verzweifeln. Dominic startete sehr gut. Mit super Service und druckvollem Spiel gewann er den ersten Satz mit 6:3. Leider konnte danach Albot den Service von Dominic besser lesen und der Fuss machte immer mehr zu schaffen. Lauf- und Beinarbeit waren schwierig und dies nutzte Albot konsequent aus. So musste sich Dominic, trotz tapferer Gegenwehr, schlussendlich mit 3:6/2:6 geschlagen geben.

„Für mich war es eines der schönsten Turniere, trotz der Verletzung die ich erlitten habe. Danke an Weber Ralf, seinem Sohn Darek und ihrem Team. Halle, ich freue mich schon jetzt auf 2023“.

Fotos: by 📸 TERRA WORTMANN OPEN Mathias Schulz.

20.06.2022

Terra Wortmann Open, Halle, Deutschland, ATP 500

Dominic erhielt von Turnierdirektor Weber Ralf, eine WC für die Quali zu den Terra Wortmann Open in Halle.  Was Dominic dort erleben durfte, war fantastisch und einmalig. Hammer organisiertes Turnier, grandioses und breites Turniergelände, diverse Trainingsmöglichkeiten und ein sensationelles Teilnehmerfeld. Wenn in der Qualifikation eines Turnieres die Nr. 1 die aktuelle Nr. 53 steht, sagt dies viel über ein Turnier aus. Und wieder meinte es die Auslosung „gut ☺“ mit Dominic und so durfte er bereits in der ersten Runde gegen die die Nr. 5 des Tableaus Jiri Lehecka ATP 74 spielen. Sein zweites Turnier auf Rasen und das vor einem grossen Zuschauer Aufmarsch zu spielen. Was macht da noch mehr Spass, als so etwas zu erleben. Zudem waren einige Schweizer Fans mit Fahnen und Schweizer T-Shirts nach Halle gereist. Wohl auch, weil kein anderer als Roger Federer, das Turnier bereits 10 mal gewann. Nun begann das Spiel und der junge Lehecka zeigte, warum er bereits die Nr. 74 der Welt ist. Er spielte aggressiv und seine Bälle landeten immer wieder auf der Linie. Der automatische Linienrichter (Hawk-Eye) war und ist dabei eine super Sache und ersetzt jegliche Art von Fehlentscheidungen. Leider musste Dominic sein Aufschlagspiel einmal abgeben, was der Satzverlust zum 3:6 bedeutete. Im zweiten Satz schenkten sich beide nichts und es war Tennis vom aller feinsten. Dominic servierte stark und setzte so seinen Gegner immer unter Druck. Schnell konnte er sein erstes Break machen. Doch plötzlich rutsche Dominic auf dem Rasen aus und er verletzte sich dabei am Fuss. Medical Time-out. Wie weiter? Der Fuss wurde durch den Physio fast wie ein Gipsverband einbandagiert. Niemand wusste, wie dies weitergehen und ob Dominic überhaupt weiterspielen kann. Er biss regelrecht auf die Zähne und Kämpfte sich durch. Fantastisches Tennis und der 2 Satz gewann Dominic mit 6:1. Danach war der Bann gebrochen. Cooles Rasentennis wurde von beiden Seiten geboten und die Zuschauer kamen auf ihre Kosten. 6:4 dritter Satz und der Sieg war Tatsache.

In der zweiten Runde wartete der Formstarke Radu Albot. Dieser stand vor kurzer Zeit auf Ranking ATP 39 und war ein sehr unangenehmer Gegner. Dieser machte kaum Fehler und spielte zum verzweifeln. Dominic startete sehr gut. Mit super Service und druckvollem Spiel gewann er den ersten Satz mit 6:3. Leider konnte danach Albot den Service von Dominic besser lesen und der Fuss machte immer mehr zu schaffen. Lauf- und Beinarbeit waren schwierig und dies nutzte Albot konsequent aus. So musste sich Dominic, trotz tapferer Gegenwehr, schlussendlich mit 3:6/2:6 geschlagen geben.

„Für mich war es eines der schönsten Turniere, trotz der Verletzung die ich erlitten habe. Danke an Weber Ralf, seinem Sohn Darek und ihrem Team. Halle, ich freue mich schon jetzt auf 2023“.

Fotos: by 📸 TERRA WORTMANN OPEN Mathias Schulz.